Page 85

BdR_2014_2015

Bericht des Rektors 2014 / 2015 87 HIGHLIGHTS Forschergruppe Service-Robotik für die Gesundheitsassistenz Bundesforschungsministerin Wanka lernt Assistenzroboter Tweety kennen Bei ihrem Besuch an der TU Ilmenau im August 2014 machte sich Bundesforschungsministerin Johanna Wanka ein Bild von der Forschergruppe SERROGA. Dabei lernte sie den Assistenzroboter Tweety kennen und probierte die Mensch- Roboter-Interaktion selbst aus. Weltweit längster Einsatz mobiler Roboter erfolgreich Von Februar bis April 2015 testete die Forschergruppe SERROGA die selbst entwickelten mobilen Assistenzroboter Max und Tweety zum ersten Mal mehrere Tage vollkommen autonom in Privatwohnungen. In zwei Seniorenheimen in Erfurt erhielten neun Frauen und Männer im Alter von 68 bis 92 Jahren in ihren eigenen Wohnungen Unterstützung durch die Roboter. Mit einer Einsatzzeit von insgesamt 220 Stunden und ohne Anwesenheit fremder Personen gilt dies als einer der weltweit längsten und anspruchsvollsten Tests von autonomen mobilen Assistenzrobotern bei Senioren in deren privaten Wohnungen. Forschergruppe SERROGA in großer internationaler Fernsehproduktion In der 75-minütigen ARTE-Wissenschaftsdokumentation „Roboter – Noch Maschine oder schon Mensch?“ traf der amerikanische Arzt und Fotograf Max Aguilera- Hellweg Forscherteams aus Japan, den USA und Deutschland, um Antworten auf zentrale Fragen der Robotik und ihres Einsatzes im Alltag zu finden. Einziges europäisches Forschungsprojekt in der Dokumentation, die der Kultursender im Juni 2015 ausstrahlte, war die Forschergruppe SERROGA mit ihrem Kooperationspartner, der AWO Erfurt. Aus SERROGA geht neues Bundeprojekt SYMPARTNER hervor Nach Abschluss der erfolgreichen Arbeit der Forschergruppe SERROGA startete das Bundesforschungsministerium im April 2015 das Verbundprojekt „Symbiose von PAUL und Roboter Companion für eine emotionssensitive Unterstützung (SYMPARTNER)“. Ziel des SYMPARTNER-Projekts ist die Symbiose zweier komplementärer Lösungen zur Unterstützung älterer Menschen in deren häuslicher Umgebung: des Smart Home-Assistenzsystems PAUL (Persönlicher Assistent für ein Unterstütztes Leben) und eines mobilen sozialen Companion-Roboters, der auf den SERROGA-Robotern basiert und von der Firma MetraLabs in Zusammenarbeit mit der TU Ilmenau entwickelt wird.


BdR_2014_2015
To see the actual publication please follow the link above