Page 77

BdR_2014_2015

Bericht des Rektors 2014 / 2015 79 HIGHLIGHTS Forschergruppe Abgassysteme und ihre Komponenten Minimierung der Temperaturbelastung des Turboladergehäuses Mit Hilfe von Simulationen untersucht die Forschergruppe die Auswirkung zyklisch wechselnder Temperaturbelastungen auf die mechanisch-thermische Stabilität der Gehäuse von Abgasturboladern. Besonders herausfordernd: die in einzelnen Bauteilen räumlich und zeitlich nicht gleichmäßig auftretenden sehr hohen Temperaturen von bis zu 1 000 Grad. Die Simulationen dienen auch dazu, das Auftreten von Rissstellen vorherzusagen bzw. rissgefährdete Stellen zu lokalisieren. Entwicklungserfolge bei Partikel-, Temperatur- und Drucksensoren Zur Erfassung von Dieselpartikeln in der Abgasanlage entwickelte die Forschergruppe das Prinzip für einen On-Board-Partikelsensor und baute einen Demonstrator auf, der in der Lage ist, Partikel im Mikrometerbereich zu detektieren. Auf dem Gebiet der Temperatursensorik haben die Wissenschaftler die Ansprechzeiten von Mantelthermoelementen für den Einsatz im Fahrzeugbereich so optimiert, dass der Sensor schneller auf Temperaturänderungen reagiert. Durch Einsatz von Vorhersagealgorithmen gelang es, die Endtemperatur des Turboladers präzise vorherzusagen. Um den Nachweis der Einsatzeignung solcher Vorhersagen zu erbringen, entwickelt das Thüringer Innovationszentrum Mobilität nun einen Heißgasprüfstand. Schließlich entwickelten die MESA-Wissenschaftler zur Erfassung des in Turboladern auftretenden Drucks neue Sensoren, die über mehrere Jahrzehnte präzise arbeiten. Tool zur Bestimmung spezieller Kenngrößen von Dieselpartikelfiltern Zur Bestimmung charakteristischer Filterkenngrößen von Dieselpartikelfiltern wie Abgasgegendruck und Filtrationseffektivität entwickelt die Forschergruppe ein spezielles Tool. Es wird in der Lage sein, die Abscheideeffektivität des Dieselpartikelfilters bei Durchströmung des Filters mit einer partikelbeladenen Strömung skalenübergreifend, vom Nanometer- bis in den Zentimeterbereich, zu bestimmen und die Partikelablagerungen in den Filterstrukturen darzustellen.


BdR_2014_2015
To see the actual publication please follow the link above