Page 55

BdR_2014_2015

Bericht des Rektors 2014 / 2015 57 HIGHLIGHTS Graduiertenschule Green Photonics Gold- und Silbermedaille auf der Erfindermesse iENA 2014 Wissenschaftler und Doktoranden der Graduiertenschule wurden auf der internationalen Erfindermesse iENA 2014 für ihre Forschungsarbeiten mit einer Gold- und einer Silbermedaille ausgezeichnet. Ein Erfinderteam um die Doktoranden Daniel Pätz und Steffen Leopold erhielt für die erfolgreiche Erforschung optischer Mikrosysteme zur Realisierung verstimmbarer anamorphotischer Abbildungen eine Goldmedaille. Diese Art der „verzerrten“ Abbildung ist zur Anpassung des Bildformates an das Bildschirm- oder Displayformat notwendig. Die Silbermedaille erhielt ein Team um Mohammed Bichra, ebenfalls Doktorand in der Graduiertenschule Green Photonics, für ein neues kompaktes Messprinzip für die Charakterisierung sogenannter Freiform-Oberflächen. Auszeichnung für Studierende der Graduiertenschule Die Masterabsolventen Lucia Lorenz und Mathias Krüger wurden für ihre Abschlussarbeiten mit dem „Green Photonics Award 2014“ und dem Studienpreis der SEW Eurodrive Stiftung 2014 ausgezeichnet. Lucia Lorenz entwickelte einen neuartigen Sensor für die Qualitätskontrolle in der für Thüringen bedeutenden Glasindustrie. Mathias Krüger erforschte Methoden zur Korrektur der Wellenfronten, die bei der Abbildung durch turbulente oder trübe Medien von Bedeutung sind. Beide Arbeiten dokumentieren die enge Verzahnung von Forschung und Lehre in den Graduiertenschulen. Deutsch-französisches Doppelmasterprogramm etabliert Die von der Graduiertenschule geförderte internationale Vernetzung von Fachgebieten führte zu einem Doppelmasterprogramm mit der französischen Eliteschule „École Nationale Supérieure de Mécanique et des Microtechniques“ in Besançon. Der studentische Austausch stärkt die langjährige deutsch-französische Forschungskooperation im Bereich der Präzisions-, Mikro- und Nanotechnologien. Von dem Doppelmasterprogramm profitieren die Studierenden vor allem, indem sie einen Teil ihres Masterstudiums an der jeweiligen Partneruniversität absolvieren und so wertvolle wissenschaftliche und kulturelle Erfahrungen sammeln.


BdR_2014_2015
To see the actual publication please follow the link above