Page 45

BdR_2014_2015

HIGHLIGHTS Mobilkommunikation TU Ilmenau an internationaler Standardisierung beteiligt Das Fachgebiet Elektronische Messtechnik wurde vom National Institute of Standards and Technology eingeladen, an der „5G mmWave Channel Model Alliance“ mitzuwirken. Die US-Bundesbehörde erarbeitet die Standardisierung der künftigen Mobilfunkgeneration 5G und richtet dazu eine Open-source-Plattform für Daten und Forschungsergebnisse zur Millimeterwellenausbreitung ein. Prof. Reiner S. Thomä ist Mitglied des Steering Committees und Sprecher der Measurement Methodology Working Group. Ilmenauer Wissenschaftler für wegweisende Forschung geehrt Prof. Reiner S. Thomä hat den mit 25 000 Euro dotierten Vodafone Innovationspreis 2014 erhalten. Mit dem Wissenschaftspreis zeichnet die Vodafone Stiftung wegweisende Forschung für die digitale Gesellschaft aus. Prof. Thomä entwickelte angesichts der zunehmenden Vernetzung und des rasant wachsenden Datenhungers der Menschen Lösungen für eine möglichst „saubere“ mobile Kommunikation – unter anderem intelligente Antennensysteme, mit denen große Datenmengen in kurzer Zeit übertragen und mehrere Nutzer gleichzeitig bedient werden können. Seine Forschung sorgt dafür, dass Funkfrequenzen optimal genutzt werden und damit das mobile Internet der Zukunft noch schneller und zuverlässiger wird. Thüringer Forschungspreis für Wissenschaftler der TU Ilmenau Ein Forscherteam um Prof. Günter Schäfer, Leiter des Fachgebiets Telematik/Rechnernetze, erhielt den Thüringer Forschungspreis in der Kategorie „Angewandte Forschung“. Die Informatiker wurden für ein innovatives Verfahren ausgezeichnet, mit dem Kommunikationsdaten, die zwischen Wirtschaftsunternehmen, Forschungseinrichtungen und Behörden ausgetauscht werden, erheblich besser vor Einsichtnahme und Manipulation durch Fremde geschützt werden als bisher. Da die Einrichtung des Systems sehr einfach ist, benötigen auch sicherheitstechnisch unbedarfte Anwender, zum Beispiel in kleinen und mittleren Unternehmen und sogar in Privathaushalten, keine umfassenden technischen Vorkenntnisse. TU Ilmenau in weltweitem Berufsverband vertreten Prof. Martin Haardt, Leiter des Fachgebiets Nachrichtentechnik, wurde vom weltweiten Berufsverband von Ingenieuren der Elektrotechnik und der Informationstechnik IEEE für die Amtszeit 2015/16 zum stellvertretenden Vorsitzenden des Sensor Array and Multichannel Technical Committee der Signal Processing Society gewählt, an dem 40 internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie beteiligt sind. Es ist geplant, dass Prof. Haardt 2017 und 2018 das Amt des Vorsitzenden übernimmt. Bericht des Rektors 2014 / 2015 47


BdR_2014_2015
To see the actual publication please follow the link above