Page 40

BdR_2014_2015

42 Die Forschungscluster der TU Ilmenau | Digitale Medientechnologie der zunehmend mobilen Mediennutzung Rechnung zu tragen. Die Zusammenarbeit am Institut für Medien und Mobilkommunikation weitet das Forschungsspektrum der TU Ilmenau auf die immer stärkere Vernetzung von digitaler Medientechnologie und Informationstechnik aus. Die Forschungsaktivitäten stehen in engem wissenschaftlich-methodischem Bezug zu allen Forschungsclustern der Universität. Forschung im Bereich digitale Medien erfolgt an der TU Ilmenau heute also an der Schnittstelle zahlreicher Disziplinen. Einen Schwerpunkt bilden Forschungsprojekte, die sich mit Signalen, Geräten, Prozessen sowie Verfahren und Vorgehensweisen beschäftigen, die für die algorithmische Umsetzung oder Interpretation, Planung und Produktion digitaler Medien unerlässlich sind. Hierzu gehören Forschungsthemen rund um Audioaufnahme und -wiedergabe sowie die Verarbeitung von Video- und Audiodaten wie beispielsweise die Quantifizierung auditiver Wahrnehmung, die Qualität räumlicher Audiowiedergabe, Personal Sound Zones und Aspekte der Tonal Complexity. Weiterhin beschäftigen sich Forscher dieses Schwerpunktes mit Problemen der effizienten Visualisierung großer Datenmengen, der Bildratenverbesserung und Interaktivitätserhöhung, Virtual Reality, 3D-Technologien, Face Recognition, Keyword Spotting und News Content History. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt untersucht die Bedingungen, unter denen sich Kommunikation in einer globalisierten Welt verändert, und begleitet kritisch die Weiter- und Neuentwicklung von Medien und Kommunikationsstrategien. Denn digitale Technologien verändern grundsätzlich zwar Informations-, Kommunikations- und Wertschöpfungsprozesse – auf gesellschaftlicher, institutioneller und individueller Ebene; die erfolgreiche Diffusion und Adaption innovativer Technologien ist allerdings auf das Engste mit ihrer medialen und auch ökonomischen Vermittlung verbunden. Die hier beteiligten Fachgebiete setzen sich daher, vor dem Hintergrund eines komplexen, wandlungsfähigen technologischen Umfelds, theoretisch und empirisch intensiv mit den spezifischen wirtschaftlichen Prozessen und Strukturen, mit Kommunikationsprozessen in einer dynamischen Medienlandschaft und mit relevanten Rechtsbeziehungen auseinander. Durch ihre Brückenfunktion zwischen natur- und ingenieurwissenschaftlicher Forschung und gesellschaftlich beziehungsweise ökonomisch relevanten Fragen einer Mediengesellschaft stärkt diese Forschung das Profil der TU Ilmenau als technische Universität. Forschungsprojekte befassen sich unter anderem mit der Analyse der politischen Kommunikation in den Bereichen Umwelt und Energie, der nutzergerechten Konzeption und Evaluation von Medien und Informationstechnologien am Beispiel Serviceroboter und Virtual Reality-Umgebungen, dem Projekt- und Wissensmanagement digitaler Medientechnologien und damit verbundenen Collaborative Working und Places, den Basistechnologien, Anwendungsbereichen und sozialen Implikationen von Mediated Reality und digitalen Spielen, der Implementierung und Evaluierung neuer Anwendungskonzepte in den Bereichen Medienproduktion und E-Learning, der Usability innovativer Medientechnologien, den Wettbewerbsstrategien in digitalen Medienmärkten wie Suchmaschinen, E-Books, Video-on-Demand und der Regulierung sowie der Wettbewerbspolitik digitaler Medienmärkte.   „Wir entwickeln ein dynamisches Planungssystem für den öffentlichen Personennahverkehr.“


BdR_2014_2015
To see the actual publication please follow the link above