Page 23

BdR_2014_2015

Bericht des Rektors 2014 / 2015 25 HIGHLIGHTS Antriebs-, Energie-Nanoengineering und Umweltsystemtechnik Spektakulärer Durchbruch in der Erforschung regenerativer Energien Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Prof. Thomas Hannappel steigerte den Wirkungsgrad der sogenannten direkten solaren Wasserspaltung von 12,4 auf weltweit bislang unerreichte 14 Prozent. Mit der Methode, die auf künstlicher Photosynthese beruht, lässt sich der Brennstoff Wasserstoff aus dem Licht der Sonne herstellen – sauber, nachhaltig und kostengünstig. Das spektakuläre Rekordergebnis, veröffentlicht in der führenden Fachzeitschrift „Nature Communications“, könnte die Lösung der Energieprobleme auf der Welt sein. Inbetriebnahme von Großgeräten Im Jahr 2015 nahm das Zentrum für Mikro- und Nanotechnologien vier Großgeräte im Wert von fast zwei Millionen Euro in Betrieb: zwei Ätzanlagen zur Mikro- und Nanostrukturierung, ein Photoelektronenspektrometer zur Oberflächencharakterisierung und ein Gerät zur Laserbearbeitung. Die neue technische Infrastruktur untermauert den Ruf der TU Ilmenau als eines der führenden Standorte für Mikrosystemtechnik, Nanotechnologie und Mikro- und Nanostrukturierung in Deutschland. Internationale Konferenz zur Nanotechnologie in Ilmenau Die internationale Konferenz „Challenges and Perspectives of Functional Nanostructures“ (CPFN) fand 2015 das zweite Mal unter der Leitung der von Prof. Yong Lei angeführten Gruppe 3D-Nanostrukturierung in Ilmenau statt. Mehr als 80 Teilnehmer aus aller Welt diskutierten neue Konzepte, Prozesse und Forschungsfragen der drei- und eindimensionalen Nanostrukturierung. Darauf aufbauend sollen künftige Kooperationen mit deutschen und internationalen Forschergruppen realisiert werden. Carl-Zeiss-Stiftung fördert Forschungsprojekte mit gut 2,8 Millionen Euro Die Carl-Zeiss-Stiftung förderte drei Forschungsprojekte im IMN MacroNano® mit insgesamt 2,85 Millionen Euro bei einer jeweiligen Förderlaufzeit von bis zu vier Jahren: „Untersuchung von Zellen mit neuartiger hybrider funktionalisierter Biosensorik in drei Dimensionen“ unter der Leitung von Prof. Andreas Schober, Fachgebiet Nanobiosystemtechnik; „System for Automated Cell Cultivation and Analysis (SACCA)“ unter der Leitung von Prof. Hartmut Witte, Fachgebiet Biomechatronik; und die Projektgruppe „Integrierte mm-Wellen-Funktechnik (PRIME)“ unter der Leitung von Prof. Reiner Thomä, Fachgebiet Elektronische Messtechnik.


BdR_2014_2015
To see the actual publication please follow the link above