Page 134

BdR_2014_2015

136 Die internationalen Kontakte | Akademisches Auslandsamt DIE INTERNATIONALEN KONTAKTE Akademisches Auslandsamt Das Akademische Auslandsamt unterstützt die Internationalisierung der Universität, indem es sich an der Ausrichtung der Studiengänge beteiligt, ausländische Studierende betreut, Auslandsaufenthalte von Studierenden, Wissenschaftlern und Mitarbeitern organisiert und die weltweiten Partnerschaften der Universität fördert. Es ist Bindeglied zum Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und vergleichbaren Einrichtungen auf Bundes- und Landesebene. Die Betreuung ausländischer Studierender und Doktoranden ist eine Hauptaufgabe des Akademischen Auslandsamtes. Die in den Jahren 2014 und 2015 stark gestiegene Zahl an Studierenden, die nicht aus Deutschland kommen, stellte we4you, das Netzwerk der TU Ilmenau, das ausländische Studierende vom ersten Semester bis zum Studienabschluss betreut, vor große Herausforderungen. Trotzdem konnte jeder neue Student zum Semesterstart im Anreise- und Infopunkt persönlich willkommen geheißen werden und jeder erhielt drei Wochen lang eine tägliche persönliche Begleitung. Für Doktoranden entstand ergänzend zum virtuellen Welcome Center ein spezielles Betreuungsprogramm: Gemeinsam mit einem Doktorandenkomitee organisiert das Auslandsamt regelmäßige Treffen, Veranstaltungen, Seminare und themenspezifische Vorträge. Kontinuierlich steigt auch die Zahl der Studierenden, die im Rahmen von Hochschulpartnerschaften oder von Stipendienprogram- men einen Teil ihres Studiums an der TU Ilmenau verbringen. Jedes Wintersemester nehmen wir bis zu 30 Stipendiaten aus DAADProgrammen in Empfang, Jungingenieure aus Argentinien, Mexiko und Kolumbien und 2015 erstmals auch aus Chile. Seit 2012 empfangen wir jedes Semester auch Stipendiaten aus Brasilien, die über das Stipendienprogramm der brasilianischen Regierung „Ciência sem Fronteiras“, Wissenschaft ohne Grenzen, gefördert werden. Dabei erfreut sich die TU Ilmenau einer überaus großen Nachfrage. Innerhalb von nur drei Jahren stieg die Zahl von drei Studierenden auf 55. Der Projektkoordinator im brasilianischen Generalkonsulat in Frankfurt, Dr. Fernando Aymore, nannte die deutsch-brasilianische Kooperation bei einem Besuch an unserer Universität im Mai 2014 ein Vorzeigebeispiel. Bei Befragungen der Stipendiaten erreiche die TU Ilmenau unter 80 Hochschulen in Deutschland Bestwerte. „Künftig stehen ausländischen Studierenden, Doktoranden und Mitarbeitern überall Ansprechpartner zur Verfügung.“ Um ausländische Studierende, Doktoranden und Mitarbeiter noch besser betreuen zum können, haben wir 2015 ein universitätsinternes Ansprechpartnernetzwerk ins Leben gerufen. Künftig wird es an jeder Fakultät und jeder Struktureinheit der TU Ilmenau Ansprechpartner geben, die ihnen für eine intensive Beratung zur Verfügung stehen. Die Internationalisierungsstrategie der TU Ilmenau zielt auch darauf ab, die internationale Kompetenz der Studierenden zu verbessern, indem sie während ihres Studiums für eine befristete Zeit ins Ausland gehen. Immer mehr Studentinnen und Studenten nutzen entsprechende individuelle Beratungs- und Informationsangebote des Akademischen Auslandsamts und in einem Internetportal können sich Interessierte ebenfalls über einen Auslandaufenthalt informieren.


BdR_2014_2015
To see the actual publication please follow the link above