Page 130

BdR_2014_2015

132 Die internationalen Kontakte | TU Ilmenau International School TU Ilmenau International School Die TU Ilmenau International School ist die wissenschaftliche Einrichtung der Universität zur Förderung der Internationalität in der Lehre. Sie bietet für Studierende, Mitarbeiter, Wissenschaftler und Partnereinrichtungen ein breites Spektrum an Serviceleistungen und umfasst das Akademische Auslandsamt, das den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern koordiniert, und das LEONARDO-Büro Thüringen, das die internationale Zusammenarbeit Universität–Wirtschaft durch Auslandspraktika fördert. Eine unabhängige Studie bescheinigt der Technischen Universität Ilmenau 2014 bedeutende internationale Leistungsfähigkeit, und dies sowohl der Studierenden, als auch der Wissenschaftler. Aus der Erhebung der Hochschulrektorenkonferenz, des Deutschen Akademischen „Eine unabhängige Studie bescheinigt unserer Universität große Erfolge bei der Internationalisierung.“ Austauschdienstes und der Alexander von Humboldt Stiftung geht hervor, dass die TU Ilmenau im Vergleich mit allen anderen technischen Universität in Deutschland weltweit sehr aktiv ist. Danach verzeichnete sie im Vergleich mit den anderen 14 deutschen technischen Universitäten einen beeindruckenden Anstieg des Anteils ausländischer Studienanfänger an der Gesamtzahl der Erstsemester. Mit einer Steigerung von 7,3 Prozentpunkten (Studienjahr 2006: 13,8 Prozent; 2012: 21,1 Prozent) konnte die TU Ilmenau fast doppelt so viele ausländische Studienanfänger aus aller Welt gewinnen wie der Durchschnitt der anderen technischen Universitäten (3,7 Prozentpunkte). Dass die TU Ilmenau für Studierende aus aller Welt so attraktiv ist, führen nicht nur wir auf unser Studienangebot zurück. Nach der Erhebung gibt es in Ilmenau überdurchschnittlich viele international ausgerichtete Studiengänge. Mit 14 Doppelabschluss-Studiengängen belegt die Universität unter den 15 technischen Universitäten Platz 5. Die Platzierung ist umso höher zu bewerten, als die TU Ilmenau zu den kleineren Hochschulen in Deutschland zählt. Vorrangiges Ziel der International School ist es, den Anteil ausländischer Studierender an der TU Ilmenau kontinuierlich zu steigern. Im Wintersemester 2014/15 nahmen 290 Studienanfänger, die nicht aus Deutschland kamen, ihr Studium in Ilmenau auf, das sind 27,3 Prozent aller Studienanfänger. Im Wintersemester 2015/16 konnten wir mit 351 ausländischen Studierenden und 28,3 Prozent aller Studienanfänger eine weitere Steigerung erzielen. Der Anteil der Ausländer an der Gesamtzahl der Studierenden lag 2015 bei 18,8 Prozent (2014: 15,47). Studentinnen und Studenten aus 91 Nationen der Erde sind auf dem Campus vertreten, die meisten aus China (257), der Russischen Föderation (101), Indien (91) und Brasilien (89). Um den Übergang zum neuen, 2013 von der Europäischen Union eingeführten Programm ERASMUS+ umzusetzen, hat die International School die Internationalisierungsstrategie angepasst und eine Europäische Qualitätscharta ECHE aufgestellt. Erasmus+ bietet im Zeitraum 2015 bis 2020 zahlreiche Möglichkeiten der Mobilität, etwa spezielle Projekte, die Studierenden einen Aufenthalt im Ausland ermöglichen. Erasmus+ führt auch zur Stabilisierung und Erweiterung der Partnerschaftsbeziehungen mit Hochschulen und Unternehmen in der ganzen Welt. Derzeit unterhält die TU Ilmenau weltweit 144 Kooperationsvereinbarungen mit 109 Universitäten und 35 Vereinbarungen auf Fakultäts- oder Institutsebene in 48 Ländern. Solche internationalen Partnerschaften erlauben es uns, mögliche Studiengebühren für unsere Austauschstudierenden an ausländischen Hochschulen gering zu halten. Der Service der International School


BdR_2014_2015
To see the actual publication please follow the link above