Page 104

BdR_2014_2015

106 Forschung für die Wirtschaft | Fraunhofer-IOSB, Institutsteil Angewandte Systemtechnik   FRAUNHOFER AN DER TU ILMENAU Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik Weltweit arbeiten Forscher des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung an Lösungen für zukunftsfähige System- und Industrieanwendungen für die globale Wachstumsmärkte Energie und Wasser. Das Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST forscht seit 20 Jahren in den Bereichen Energie- und Wassermanagement, Netze, E-Mobilität, eingebettete Systeme und Unterwasserfahrzeuge. Der Ilmenauer Fraunhofer-Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST entwickelt im Auftrag von kleinen und mittleren Unternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen leistungsfähige und praxisnahe Anwendungen für Energie- und Wasserversorger, autonome Unterwasserfahrzeuge und das Hard- und Softwaredesign von Embedded Systems.  100 Mitarbeiter bearbeiten in acht Arbeitsgruppen ein Forschungsvolumen von sechs Millionen Euro, über ein Drittel davon allein aus der Industrie. So wurden 2015 die Entwicklungsarbeiten an DEWAVE abgeschlossen – einem nur 3,5 Meter kleinen Unterwasserfahrzeug das autonom bis zu 6 000 Metern tauchen kann. Auch in den Jahren 2014 und 2015 waren die Forschungs- und Entwicklungsprojekte des Fraunhofer IOSB-AST sehr erfolgreich: Gleich drei Projekte akquirierte es im Rahmen der Forschungsini- tiative des Bundeswirtschaftsministeriums „Zukunftsfähige Stromnetze“. Im Projekt Regeneratives Elektrisches Energiesystem REGEES beispielsweise wird ein neuartiges Modellkonzept für Stromnetze entwickelt, die die fast vollständige Integration regenerativer Energien ermöglichen. Dabei untersuchen die IOSB-AST-Wissenschaftler die koordinierte Betriebsführung zwischen Übertragungs- und Verteilernetzbetreiber und eine koordinierte Markt-Betriebsführung. Neben seiner Forschungs- und Entwicklungstätigkeit war das Fraunhofer IOSB-AST in nationalen Netzwerken und Arbeitsgruppen innerhalb und auch außerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft aktiv. So stellt es den stellvertretenden Sprecher der Fraunhofer-Allianz „Energie“ und den Koordinator des Fraunhofer-Netzwerkes „Intelligente Energienetze“. Es ist zudem beteiligt am „Thüringer Erneuerbare Energien Netzwerk“ (ThEEN), dem Thüringer Netzwerk „SolarInput“ und an der Arbeitsgruppe des Bundesverbandes der Deutschen Industrie „Internet der Energie“. „Zum 20-jährigen Bestehen des Institutsteils erhalten wir ein neues Institutsgebäude.“ 2015, im Jahr des 20-jährigen Bestehens des Fraunhofer IOSB-AST, stellte es den Neubau des Instituts, in den es 2018 zusammen mit der Ilmenauer Abteilung Drahtlose Verteilsysteme des Fraunhofer- Instituts für Integrierte Schaltungen IIS einziehen wird, der Öffentlichkeit vor. Wie bedeutsam der Ausbau der Fraunhofer-Aktivitäten für das Bundesland Thüringen ist, machte die Anwesenheit des thüringischen Ministers für Wirtschaft und Wissenschaft, Wolfgang Tiefensee, deutlich. Der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Reimund Neugebauer, betonte vor rund 100 Gästen aus Forschung und Industrie die Bedeutung des Standorts Ilmenau für die Aktivitäten der Gesellschaft.


BdR_2014_2015
To see the actual publication please follow the link above