Page 29

Imagebroschuere_TU_Ilmenau

(„Maschine-zu-Maschine-Kommunikation“). Produktionsprozesse oder Fahrzeuge werden über drahtlose Sensornetze und besonders sichere Verbindungen zuverlässig gesteuert. Sie sind in Techniken der biomedizinischen Diagnostik integriert oder in Verfahren zur berührungsfreien Erfassung von Vitalsignalen, also der Daten, die die Grundfunktionen des menschlichen Körpers betreffen. Moderne drahtlose Informationsübertragung hilft, die begrenzten Energieressourcen effektiver zu nutzen. So steuern „Smart grids“ mit Hilfe mobiler Kommunikation den Stromverbrauch. Im Forschungscluster Mobilkommunikation wird beispielsweise an der Lokalisierung von verschütteten oder eingeschlossenen Personen in Notfallsituationen geforscht. Oder neue drahtlose Übertragungsverfahren entwickelt. Oder Schaltkreise für die Satellitenkommunikation robuster, leichter und günstiger gemacht. Oder Verfahren zur medizinischen Fernüberwachung von LKW-Fahrern entwickelt. Oder … Wissenschaftler der TU Ilmenau machen moderne Kommunikationssysteme „intelligent“. Scientists of TU Ilmenau make modern communication systems ”smart“. Forscher der TU Ilmenau entwickeln Technologien und Systeme, die das Fahrzeug mit seiner Umgebung vernetzen und so das Autofahren künftig komfortabler und vor allem sicherer machen. Das Auto der Zukunft, das immer mehr zum „rollenden Smartphone“ wird, wird in einer elektromagnetisch abgeschirmten Halle entworfen. Straßenähnliche Funk- und Fahrumgebungen machen es möglich, immer komplexere elektronische Systeme für Fahrzeuge zu entwickeln, ohne dafür teure und langwierige Testfahrten in entlegenen Regionen durchführen zu müssen. Im Forschungscluster Mobilkommunikation statten Wissenschaftler moderne Kommunikationssysteme mit immer mehr „Intelligenz“ aus. Mit drahtloser Signalverarbeitung wird die direkte Kommunikation zwischen Menschen (Audio, Video, Daten) via Smartphone, Tablet, PC und Audioanlage optimiert. Komplexe drahtlose Informationsübertragung dient auch Anwendungen, die vom Menschen weitgehend unabhängig sind 31 FORSCHUNG RESEARCH Research Alliance Mobile Communications Researchers of the TU Ilmenau develop technologies and systems which network the vehicle with its surroundings, and this way driving will be more comfortable and, first of all, safer in the future. The car of the future, which is increasingly turning into a “rolling smartphone“, is designed in an electromagnetically shielded hall. Conditions similar to road in their radio and driving environment allow the development of increasingly complex systems for vehicles without expensive and time consuming test drives in remote regions. In this Research Alliance, scientists are optimizing not only direct communications between people (audio, video, data) via smartphones, tablets, PCs, and audio equipment, but also applications that are fairly independent of man (machine-to-machine communication) by means of signal processing. They reliably control production processes or vehicles via wire-less sensor networks and especially secure connections. They integrate wireless networks into technologies of biomedical diagnostics or into procedures for the contactless detection and evaluation of vital signals, thus helping to make more efficient use of the limited energy resources. In this Research Alliance, scientists are concerned with investigating ways to localize people that are buried in rubble or trapped in emergency situations. Or, with making circuitry for satellite communications more robust, lighter, and more inexpensive. Or, with developing techniques for the medical telemonitoring of truck drivers. Or, …


Imagebroschuere_TU_Ilmenau
To see the actual publication please follow the link above