UB Logo
"dichter dran" – das Weblog der UB Ilmenau


 

  • Kategorien:
  • Letzte Kommentare:


  • Links: Monatsarchiv: Autorenarchiv:
    Alle Artikel vom September 2013
    Prominenten-Lesenacht am 10.10.13
    Kategorie(n): Allgemeines,VeranstaltungenCF am 30. Sep. 2013, 15:58

    Die Universitätsbibliothek Ilmenau lädt am Donnerstag, dem 10.10.2013, ein zur zweiten

    PROMINENTEN-LESENACHT.

     Im Programm wirken mit:

    19.30 Uhr: KATRIN APEL, Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Biathlon, liest aus Joey Kelly: „Hysterie des Körpers“

    20.30 Uhr: Dr. HELMUT KRAUSE, Arzt, liest aus Jorge Bucay: „Komm, ich erzähl dir eine Geschichte“

    21.30 Uhr: Prof. KLAUS AUGSBURG, Prorektor für Wissenschaft der TU Ilmenau, liest aus Simon Beckett: „Flammenbrut“

    22.30 Uhr: KLAUS-ULRICH HUBERT, Redakteur von „Freies Wort“, liest aus Ulrich Wickert: „Deutschland auf Bewährung“ und Wladimir Kaminer: „Meine russischen Nachbarn“

    23.30 Uhr: Prof. DAGMAR SCHIPANSKI, Wissenschaftlerin und Politikerin, liest aus Sven Kuntze: „Altern wie ein Gentleman“

    Nach jeder Lesung gibt es Gelegenheit, Fragen zu stellen und über die Texte zu diskutieren. Zwischen den Lesungen spielt das Duo Thomas Hahnemann und Steffen Heinze. Außerdem steht die Bibliothek für einen nächtlichen Bummel durch die Regale offen, Getränke und Snacks werden angeboten. Kommen und Gehen ist jederzeit möglich.

    Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung „Freies Wort“.

    Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

    Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Wir freuen uns auf Sie!

    Ihre UB

    Kommentare ausgeschaltet
    Stadtbibliothek Ilmenau im Ilmenauer Discovery Tool
    Kategorie(n): Benutzung und ServiceTT am 27. Sep. 2013, 07:35

    Seit kurzem umfasst die Option „Nur lokale Bestände anzeigen“ im Ilmenauer Discovery Tool auch den Bestand der Stadtbibliothek Ilmenau und nicht nur den der UB Ilmenau. Bei Medien der Stadtbibliothek verweist zudem ein Link auf deren Online-Katalog. Dort kann man nachprüfen, ob das gewünschte Werk zur Zeit in der Stadtbibliothek verfügbar oder ausgeliehen ist.

    Kommentare ausgeschaltet
    BibApp für den mobilen Zugriff auf Dienste der Bibliothek
    Kategorie(n): Benutzung und Service,Digitale Bibliothek — Tags:  , SMO am 12. Sep. 2013, 13:24

    Mit der „BibApp IL“ bietet die Universitätsbibliothek nun die Möglichkeit, auch per Smartphone oder Tablet im Buchbestand zu stöbern. Neben der einfachen Recherche im Katalog der Ilmenauer Universitätsbibliothek und im Gemeinsamen Verbundkatalog (GVK) ermöglicht die App, einen Blick in das eigene Benutzerkonto zu werfen, Ausleihen zu verlängern, Medien vorzubestellen und vorzumerken sowie Literaturlisten anzulegen oder Öffnungszeiten und aktuelle Hinweise abzurufen.
    Mit der kontinuierlichen Pflege und Weiterentwicklung der App sollen weitere Funktionen hinzukommen. Ebenso wie über eine hohe Zahl von Nutzern würden wir uns über Feedback zur neuen „BibApp IL“ freuen.
    Die App steht kostenfrei für die Systeme Android (ab Version 3.0) und iOS (ab Version 5.0) über die entsprechenden Plattformen zur Verfügung:
    Google Play: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.eww.bibapp.il
    iTunes Store: https://itunes.apple.com/de/app/bibapp-il/id684785084?mt=8&uo=4

    Kommentare ausgeschaltet
    Lesung in der UB mit der Autorin Martha Schad
    Kategorie(n): Allgemeines,Veranstaltungen — Tags:  CF am 9. Sep. 2013, 14:39

    Am Donnerstag, 26. September 2013, liest ab 19:00 Uhr die Historikerin und Autorin Martha Schad in der Universitätsbibliothek Ilmenau aus ihrem Buch

    „Stalins Tochter, das Leben der Swetlana Allilujewa“.

    Die Lesung findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen statt, und der Eintritt ist frei.

    Sie war Stalins einzige Tochter. Swetlana, durch den Selbstmord der Mutter bereits früh zur Halbwaisen geworden, liebte ihren Vater bedingungslos, bis sie als Jugendliche die Unmenschlichkeit des Sowjetdiktators erkannte. 1957 brach sie endgültig mit ihrem Vater und legte den Namen Stalin ab. 1967, inmitten des Kalten Krieges, gelang ihr über Indien die Flucht aus der Heimat in die USA – ein Ereignis, das weltweit für Schlagzeilen sorgte. Doch auch im Exil ließ sie Russland und das schwere Erbe ihres Vaters nicht los, sie führte ein unstetes Leben zwischen den Kontinenten.
    Die Historikerin Martha Schad hat Swetlana Allilujewa vor ihrem Tod 2011 in den USA noch mehrfach getroffen. Anhand von Dokumenten, Zeitzeugenberichten und persönlichen Gesprächen mit Stalins Tochter zeichnet Martha Schad in ihrer Biografie den außergewöhnlichen Lebensweg der Swetlana Allilujewa nach, der es nicht gelang, aus dem Schatten ihres übermächtigen Vaters herauszutreten. Ein einfühlsames Porträt und zugleich Spiegelbild der historischen Umbrüche des 20. Jahrhunderts.

    Dr. phil. Martha Schad, geboren in München, studierte Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Augsburg und machte sich als Autorin zahlreicher Bücher über historische Frauengestalten einen Namen.

    Kommentare ausgeschaltet
    "dichter dran"– das Weblog der UB Ilmenau powered by WP.