Es ist großartig, wenn wir eine Studie zum Thema Journalistenausbildung & Entrepreneurial Journalism durchführen und dann Reaktionen darauf erkennbar sind. So hat beispielsweise unser Kooperationspartner, der Deutsche Journalisten-Verband (DJV), sehr zeitnah nach der Publikation der ersten beiden Discussion-Paper, die im Sommer 2015 erschienen (Teil 1: Beschreibung von Forschungsinstrument, Datenerhebung und Datensatz. / Teil 2: Beschreibung, Bewertung und Verbesserung der journalistischen Ausbildung.), im Blog unter dem Titel An der Berufswirklichkeit vorbei (21. Juli 2015) darüber berichtet. Kurz darauf kam eine Anfrage des Medienmagazins JOURNALIST, das sich für die Ergebnisse der Studie interessierte. Teilweise sind diese bereits im Beitrag Der DJV lotet aus, wie er das Gründerbewusstsein junger Journalisten fördern kann aufgegriffen worden (leider online nicht verfügbar). Wir sind weiterhin im Gespräch.

Nach der Sommerpause nun kam auch das European Journalism Observatory auf mich zu. Das Ergebnis ist auch hier eine Berichterstattung mit Fokus auf die bereits als Discussion-Paper publizierten Teilergebnisse der Studie. Unter dem Titel Journalistenausbildung hinkt der Berufsrealität hinterher (15. September 2015) hat Caroline Lindekamp über die Ergebnisse der Studie berichtet. Ein Bericht in der englischsprachigen Version des EJO, das vom Reuters Institute for the Study of Journalism an der University of Oxford verantwortet wird, ist geplant. Das klingt doch großartig!

Uns war wichtig, dass diese Forschungsergebnisse relativ zügig frei verfügbar sein sollten, damit die Ergebnisse der Forschung für verschiedene Diskurse in Wissenschaft und Praxis zügig verfügbar sind und diese Diskurse bereichern können. Daher haben wir uns für die Publikation von Teilergebnissen in der Discussion-Paper-Serie des Fachgebiets entschieden. Auf diese Publikationen haben wir an verschiedener Stelle hingewiesen, so z.B. auch auf ResearchGate. Mit 31 (Teil 1) bzw. 36 (Teil 2) Reads (Einheit für auf ResearchGate gelesene oder heruntergeladene Beiträge, mehr dazu hier) wurden die Ergebnisse bereits wahrgenommen (Stand: 6.10.2015).

Und zu guter Letzt: Am 24. September 2015 hat der DJV Anforderungen an eine zeitgemäße Ausbildung publiziert. Der DJV regt dazu an, neben der Ausbildung bzgl. journalistischer Kernkompetenzen, drei weitere Themen in die Ausbildung zu integrieren: 1. Existenzgründung, 2. Managementkompetenz, 3. Technikkompetenz. Zu diesen Themen differenziert der DJV in Standard-Anforderungen und erweiterte Anforderungen. Viele dieser Themen waren in unserer Studie bereits als zu wenig präsente Inhalte in der journalistischen Ausbildung erkannt worden.

Britta Gossel

Britta Gossel

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Medien- und Kommunikationsmanagement an der Technischen Universität Ilmenau.

In Forschung und Lehre fokussiert sie sich auf die Themen Organisationskommunikation, Entrepreneurship, Medienmanagement und Strategie. Als ehemalige Stipendiatin ist sie heute ehrenamtlich Vertrauensalumna der Stiftung der Deutschen Wirtschaft in Thüringen. Weiterhin engagiert sie sich als Gründungsmitglied und Pressesprecherin im strategischen Lenkungskreis von auftakt. Das Gründerforum Ilmenau.
Britta Gossel